Strukturen

Was braucht es, damit intrinsische Bildungsprozesse, ein nachhaltiger Lebensstil und wertvolle Transformationsprozesse überhaupt entstehen und sich entwickeln können? Der Draussensein e.V. geht nicht nur den Phänomenen einer nachhaltigen Kultur nach, sondern beschäftigt sich auch ganz konkret damit, wo solche zu finden und wiederzubeleben sind, aber auch, wie sie neu geschaffen werden können.

Als ein großes Vorbild dienen die Niederlande. Das dort entstandene Netz an Camping- und Naturzeltplätzen in Synergie mit dem für deutsche Verhältnisse traumhaften Radwegenetz machen vieles erst möglich, was ein gesteigertes Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein aufkommen lässt.  Entspannte Naherholung, echter Abenteuercharakter und Urlaub von Familien, mit Rad und Zelt in der Lebensregion. Erreicht wird dadurch ein unmittelbares in Wechselwirkung Eintreten mit der Heimat, um so eine grundlegende, wertschätzende Beziehung zur ihr und all ihren Facetten und Elementen aufbauen zu können.

Für uns ist klar: was einem gesundheitlich, emotional und auch sozial wertvolle Erlebnisse schenkt, das will man auch erhalten. Die daraus entstehenden Beziehungen zu unserer Mitwelt brauchen lebendige, dynamische Strukturen.

Konkrete Schwerpunkte für weitere Schritte sind für uns der Aufbau eines Netzwerks an Naturzeltplätzen und der Ausbau des Radwegenetzes, sowie auch der Ausbau und die Weiterentwicklung von Waldkindergärten und Waldhorts sowie ein Draussensein-Training auf Vereinsbasis. All diese Maßnahmen dienen als begleitende Bildungs- und Entfaltungsschiene zu den tradierten Bildungswegen. Auch werden hierdurch die Möglichkeiten der Entwicklung von Schulen und weiterführenden Hochschulen maßgeblich erweitert. Eine neue, aufgeschlossene, kreative und mutige Generation kann mit ihren Projekten, Anliegen und Bildungsinteressen die Transformation konservativer Strukturen für ihre nachhaltigen Zielsetzungen vorantreiben.