Reallabore als Transformationsinstrument

Reallabore verstehen sich als innovatives Forschungsinstrument, was die Kräfte der Wissenschaft mit denen der Zivilgsellschaft und den Verwaltungen für eine nachhaltige Transformation bündeln hilft.
Hier ein erster Einblick zum Forschungsprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.
Der vorliegende Teaser gibt erste Einblicke in die demnächst entstehende Langfilmfassung; mit c.a. 80min Länge ist sie als anregenden Arbeits- und Gesprächsgrundlage konzipiert und ermöglicht Akteure, Projekte, sowie Hintergründe näher kennenzulernen.
Hierzu werden Screenings mit Gesprächen bundesweit in Kooperation mit Hochschulen, Stadtverwaltungen und engagierter Bürgerschaft stattfinden.

Der Filmemacher Andreas Stiglmayr will zusammen mit dem Musiker Torsten de Winkel durch diesen Film zeigen, dass auch unabhängig forschende und wirkende Künstler wichtige und hilfreiche Akteure im gemeinsamen Streben nach einem nachhaltigen Dasein sind.

Beachte: Bei dem hier vorliegenden Film handelt es sich um eine Rohfassung, d.h. Titel, Endmischung und Farbkorrektur müssen noch überarbeitet werden.

Frage: Sollten neben Wissenschaftlern, Studenten, Praxisakteueren und Verwaltungen nicht auch Künstler oder auch Schüler als wichtige, spezifische Akteursgruppen das inter- und transdisziplinäre Team von Realaboren bereichern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.