Päsentation Draussensein e.V.

Markt der Möglichkeiten – Frühlingstage der Nachhaltigkeit am KIT

Vor dem Markt begrüßt und moderiert
Dr. phil. Dipl.-Ing. Oliver Parodi 
Leiter der Karlsruher Schule der Nachhaltigkeit ǀ Forschungsschwerpunkt am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS): Transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung
und spricht Prof. Dr. Uwe Schneidewind 
Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie zum Thema „Auf dem Weg zur Zukunftskunst. Akzeptanz nachhaltiger Entwicklung in der Gesellschaft


https://www.zak.kit.edu/fruehlingstage2019/

Unser neuer Flyer ist fertig

DS-Flyer

Im Kollektiv Kompetenzen bündeln

Ziel ist es ein Kollektiv an Freischaffenden zum gemeinsamen Thema, wie Strukturen und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung, zusammen zu führen und dabei unsere Möglichkeiten wirksam zu sein zu steigern.
Besonders interessant sind hier Menschen, die sich damit beschäftigen oder sich öffnen wollen für folgende Themenbereiche:

Wie fällt es Menschen leicht, Innenräume, ihr Hamsterrad zu verlassen?
Wie bringt Mobilität durch eigene Kraft Freude?
Wie können wir lernen, damit wir einzeln und gemeinsam daran wachsen?
Was braucht es für Erfahrungsräume, damit wir uns als Teil der Natur erleben können?
Was braucht es für Angebote und auch Programme, um kompetent mit Spaß neue Wege zu gehen?
Wer sollte sich mit wem verzahnen, damit Synergien entstehen können?
Wie lassen sich Projekte finanzieren und realisieren?
Wie kann das Medium Film alle diese Prozesse unterstützen?

Vernetzung und Sichtbarkeit

Nach nun 10 Jahren Forschung zum Thema konzentrieren wir uns 2019 aufs Vernetzen und Sichtbar werden; dazu werden wir uns bezüglich gemeinsamer Ausrichtung, Projekten und Strategien intensiver mit Partnern und Gleichgesinnten verzahnen.
Auch wollen all die in den letzten Jahren entstanden Filme und Erkenntnisse als Grundlage fürs weitere Vorgehen zugänglich gemacht sein; dazu werden die Überarbeitung unsere Homepage, die Verlinkung mit weiteren Plattformen, Kooperationspartnern und aber Screenings im Rahmen von Treffen, Kongressen und Workshops angehen.

Reallabore als Transformationsinstrument

Reallabore verstehen sich als innovatives Forschungsinstrument, was die Kräfte der Wissenschaft mit denen der Zivilgsellschaft und den Verwaltungen für eine nachhaltige Transformation bündeln hilft.
Hier ein erster Einblick zum Forschungsprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.
Der vorliegende Teaser gibt erste Einblicke in die demnächst entstehende Langfilmfassung; mit c.a. 80min Länge ist sie als anregenden Arbeits- und Gesprächsgrundlage konzipiert und ermöglicht Akteure, Projekte, sowie Hintergründe näher kennenzulernen.
Hierzu werden Screenings mit Gesprächen bundesweit in Kooperation mit Hochschulen, Stadtverwaltungen und engagierter Bürgerschaft stattfinden.

Der Filmemacher Andreas Stiglmayr will zusammen mit dem Musiker Torsten de Winkel durch diesen Film zeigen, dass auch unabhängig forschende und wirkende Künstler wichtige und hilfreiche Akteure im gemeinsamen Streben nach einem nachhaltigen Dasein sind.

Beachte: Bei dem hier vorliegenden Film handelt es sich um eine Rohfassung, d.h. Titel, Endmischung und Farbkorrektur müssen noch überarbeitet werden.

Frage: Sollten neben Wissenschaftlern, Studenten, Praxisakteueren und Verwaltungen nicht auch Künstler oder auch Schüler als wichtige, spezifische Akteursgruppen das inter- und transdisziplinäre Team von Realaboren bereichern?

Schüler erobern realen Erfahrungsraum

Über ein Jahr ralisiert der Draussensein e.V. ein Schulentwicklungsprojekt an der Carlo-Schmid-Schule in Karlsruhe. Die Schüler verschiedener Schulzweige planen, realisieren und verwerten eine Abenteuertour in ihrer Region und erstellen einen Dokumentarfilm her um Reflektion und Ausdruck darübr zu fördern.

Schülerfilm des Abenteuer Filmprojektes 2017
Ein Schulentwicklungsprojekt bei dem Schüler aus realen Erfahrungen Erkenntnisse generieren und dafür eine schriftliche Abi-Note ersetzen; die Fachbereiche Projektkompetenz und Seminararbeit für die unetrschiedlichen Schulzweige, sowie ein aufgeschlossenes Leitungsteam der Schule machen es möglich. Schüler erschließen ihre Lerninhalte selbst, realsieren gemeinsam ein Praxisprojekt, begleitet es mit der Kamera und generieren daraus Erfahrungen. Die Konzeption, Dozenten und Teamer, sowie die Umsetzung von vor- und nachbreitenden Workshops, die Orga von Tour und Filmproduktion übernimmt der der Draussensein e.V..

Strukturen und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung

Was stört, was berührt uns, was wollen wir ändern?! Der Draussensein e.V. will mit seinem Team und Partnern Herausforderungen und Möglichkeiten aufspüren und angehen.

Unsere Aktionsfelder
Wir konzipieren Konzepte für eine nachhaltige Entwicklung
Wir planen und realisieren Projekte in der Praxis
Wir begleiten Aktionen und Prozessen mit der Kamera
Wir unterstützen Reflexion, Ausdruck und Auseinandersetzung
Wir suchen und schaffen Strukturen für neue Wege

Zielstellung unserer Projekte
Sich Erfahrungsräume im natürlichen regionalen Umfeld aneignen
Sich als Teil der Natur erleben und mit ihr in Beziehung treten
Erkenntnisse aus konkreten Erfahrungen generieren
Einen nachhaltigen Lebensstil, Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein fördern

 Kernphilosophie
Sich als Teil der lebendigen Natur erleben zu können als Basis für nachhaltiges Handeln, ist elementarer Ausgangspunkt. Praktische Erfahrungen und theoretisches Wissen als kreative und verantwortungsvolle Forscher, Akteure und Spezialisten bringen wir zusammen. Unser Team kommt aus den Bereichen Abenteuer- und Erlebnis-Pädagogik, Sozialwissenschaften, Organisationsentwicklung und Dokumentarfilm.

 

 

Herausforderungen entdecken

Der Draussensein e.V. versteht sich als eine Plattform von Fachleuten aus ergänzenden Disziplinen, die helfen Herausforderungen zu verstehen und produktiv anzugehen.

Ziel ist es Organisationen, Initiativen oder auch Teams und Einzelpersonen bei der Umsetzung von neuen Lösungsideen zur Seite zu stehen; Konzepte für Projekte zu entwickeln, Aktionen zu planen und umzusetzen, Reflexion, Auseinandersetzung mit Unbeteiligten und Wachstum zu fördern.